Das Zentrum erlaubt die realitätsnahe Durchführung von Projekten u.a. in den Bereichen e-commerce, RFID, EDI – in Kooperation mit Partnerfirmen aus Handel und Industrie.

Das MLK bietet multimediale Lern-PCs, großflächige Mediawände, mit den PCs vernetzte Touchscreen-Whiteboards und Skype-fähige Videokonferenzsysteme. Die PCs sind mit allen relevanten nationalen sowie internationalen Datenbanken vernetzt. Leistungsfähige, moderne branchenbezogene Software ermöglicht den Nutzern, immer auf dem selben Wissensstand zu sein wie die Branche selbst.

Studenten haben dank eines ausgeklügelten Dialock-Systems 24/7 nonstop Zugang zum MLK – ein Maximum an zeitlicher Flexibilität für individuelle Lernrhythmen ist sichergestellt. Das Zugangssystem macht für die Verwaltung jederzeit nachvollziehbar, wer als letzter im Zentrum war, um evtl. Missbrauch bzw. Beschädigungen vorzubeugen. Jeder Nutzer/Nutzerin unterschreibt vor dem ersten Nutzen des MLK ein entsprechendes ‚Commitment‘ und verpflichtet sich damit zum respektvollen Umgang mit den zur Verfügung gestellten Ressourcen.

 

 

Mit dem Open Air-Auditorium wurde ergänzend zum ‚MLK‘ auf einem erst vor kurzem von der LDT Stiftung erworbenen angrenzenden Grundstück eine weitere Möglichkeit alternativer Lernformen realisiert. Hier können u.a. Projektpräsentationen der ‚klassischen Art‘ ohne technische Hilfsmittel durchgeführt werden, aber auch Rhetorikunterricht und vieles andere mehr.